Jahres­be­richt des Vorstandes

Sehr geehr­te Dele­gier­te, sehr geehr­te Damen und Herren

Wir kön­nen uns erneut über ein erfolg­rei­ches Geschäfts­jahr 2021 des Abfall­be­wirt­schaf­tungs­ver­ban­des Mit­tel­bün­den freu­en.
Die anhal­ten­de Coro­na-Pan­de­mie hat­te uns alle, unse­re Ver­bands­ge­mein­den, unse­re Mit­ar­bei­ter und Beauf­trag­ten und Sie als Dele­gier­te vor wei­te­re Her­aus­for­de­run­gen gestellt. Dies führ­te auch dazu, dass unter ande­rem das Bud­get 2021 erst anläss­lich der ordent­li­chen Dele­gier­ten­ver­samm­lung vom 8. Juni 2021 geneh­migt wer­den konnte.

Die Zusam­men­ar­beit mit unse­ren Ver­bands­ge­mein­den und deren Ein­woh­ner­schaft sowie unse­ren Ver­bands­part­nern ist durch­wegs koope­ra­tiv und erspriess­lich ver­lau­fen. Hier­zu hat unse­re Geschäfts­stel­len­team, unter der Lei­tung von Sil­vio Kun­fer­mann und den Mit­ar­bei­te­rin­nen Clau­dia Leib und Manue­la Lanic­ca mass­geb­lich beigetragen.

In Fol­ge der Sub­mis­si­on und Neu­ver­ga­be aller Leis­tungs­auf­trä­ge unse­rer Abfall­be­wirt­schaf­tung hat sich im Jah­re 2021 die Erzie­lung von Kos­ten­ein­spa­run­gen und Dienst­leis­tungs­qua­li­täts­ver­bes­se­run­gen bestä­tigt. Erheb­li­che Ver­bes­se­run­gen bezo­gen auf das Dienst­leis­tungs­an­ge­bot und die öko­lo­gie Wert­stoff­be­hand­lung konn­ten im Betrieb der Abfall­sam­mel­stel­le Unter­re­al­ta erzielt werden.

Der Auf­wand der Ver­bands­füh­rung ist gegen­über dem Vor­jahr noch­mals umfang­rei­cher aus­ge­fal­len. Nebst den ordent­li­chen Ver­bands­ge­schäf­ten waren Ver­bands­füh­rung und Geschäfts­stel­le mit der Umset­zung bau­li­cher not­dürf­ti­ger Mass­nah­men in der Abfall­sam­mel­stel­le Unter­re­al­ta beschäf­tigt, um eine gesetz­li­che Über­gangs­be­wil­li­gung zur Fort­set­zung des Recy­cling­be­trie­bes zu ermög­li­chen.
Eine Pro­jekt­kom­mis­si­on unter Lei­tung des Ver­bands­vor­stan­des hat sich übers Jahr 2021 umfas­send mit der Neu­aus­rich­tung der Abfall- und Recy­cling­gut­sam­mel­stel­le in Unter­re­al­ta beschäf­tigt. Die resul­tie­ren­de Pro­jekt­stu­die samt Kos­ten­schät­zung zur Sanie­rung und zum Aus­bau der Infra­struk­tur in Unter­re­al­ta konn­te der Dele­gier­ten­ver­samm­lung im Dezem­ber 2021 unter­brei­tet wer­den. Damit waren die Vor­aus­set­zun­gen geschaf­fen, dass im März 2022 die Dele­gier­ten­ver­samm­lung über den Kre­dit zur Detail­pro­jek­tie­rung des Bau­vor­ha­bens Beschluss fas­sen konn­te.
Der Abschluss der Schla­cken­ein­la­ge­rung auf der Depo­nie Süd und die Vor­keh­run­gen zur Ein­lei­tung der abschlies­sen­den Rekul­ti­vie­rung im 2022 sowie sämt­li­che Vor­keh­run­gen zum Neu­bau der Schla­cken­de­po­nie Nord, mit Ein­be­zug diver­ser Ver­trags­re­ge­lun­gen und Durch­füh­rung des Bau­be­wil­li­gungs­ver­fah­rens, haben den Ver­bands­vor­stand in Über­ein­kunft mit der Ein­fa­chen Gesell­schaft Schla­cken­de­po­nie EGS umfas­send beschäftigt.

Nach wie vor ste­hen der umfas­sen­den und pra­xis­ge­rech­ten Ver­bands­dienst­leis­tung in der Abfall­be­wirt­schaf­tung markt­wirt­schaft­li­che Kos­ten-/Nut­zen­op­ti­mie­run­gen gegen­über. Der Sam­mel- und Trans­port­dienst, mit Ein­be­zug der in diver­sen Gemein­den neu errich­te­ten Unter­flur­sam­mel­be­häl­tern (MOLOK), ver­läuft pro­blem­los. Für Direkt­an­lie­fe­rer von Sperr­gut­ab­fäl­len und Recy­cling­gut konn­ten mit der Betriebs­füh­rung der ASA Unter­re­al­ta durch die Bossi&Nicca AG die vor­er­wähn­ten mass­geb­li­chen Fort­schrit­te erzielt wer­den. So ist auch die effi­zi­en­te Plas­tik­samm­lung erwäh­nens­wert. Beim Recy­celn von Papier/Karton, Alt­glas und Alt­me­tall ver­zeich­net der AVM nach wie vor eine Vor­rei­ter­rol­le im Kan­ton mit über 40 Pro­zent. Der Durch­schnitt in Grau­bün­den liegt unter 30 Prozent.

Die Geschäfts­stel­len­füh­rung für den Abwas­ser­ver­band Hein­zen­berg-Dom­leschg (ARV) erfolg­te im bis­he­ri­gen Rah­men friktionslos.

Dem Aspekt, das zu tun was not­wen­dig – aber noch geset­zes­kon­form, prak­ti­ka­bel, kun­den- und benut­zer­ge­recht ist – hat der Ver­bands­vor­stand auch im ver­flos­se­nen Jahr nach­ge­lebt. Mit dem vor­lie­gen­den Bericht wol­len wir Ihnen hier­zu prä­gnant Tätig­kei­ten und Ergeb­nis­se ver­mit­teln. Dabei hat sich die Ver­bands­füh­rung ent­schie­den, ins­künf­tig die Gestal­tung der Berichts­er­stat­tung zum Geschäfts­be­richt und zur Rech­nung zu ver­ein­fa­chen in Aus­rich­tung auf die digi­ta­le Berichts­ver­mitt­lung und damit ver­bun­de­nen Kosteneinsparung.

Zur Jah­res­rech­nung 2021

Das Rech­nungs­er­geb­nis 2021, ohne Jah­res­ge­win­n/-ver­lust (sie­he Finanz­bericht) ist in Gegen­über­stel­lung zum bud­ge­tier­ten Auf­wand wie­der erfreu­lich prä­zi­se aus­ge­fal­len. Alle Auf­wen­dun­gen (abzüg­lich Erträ­ge) wur­den gemäss Gesetz über die Kos­ten­ver­tei­lung auf die Gemein­den verteilt.

Tätig­keits­um­fang 2021

Der Ver­bands­vor­stand hat anläss­lich von 6 Vor­stands­sit­zun­gen 62 Geschäfts­trak­tan­den behan­delt. Zusätz­lich haben ver­schie­de­ne Sit­zun­gen in der Pro­jekt­kom­mis­si­on der Neu­aus­rich­tung der Infra­struk­tur in Unter­re­al­ta, der EG Schla­cken­de­po­nie und dem GEVAG, Ori­en­tie­run­gen, Tagun­gen, Bespre­chun­gen, Augen­schei­ne und Bege­hun­gen statt­ge­fun­den. Zudem hat der Ver­bands­vor­stand eini­ge Geschäfts­be­rei­che über einen län­ge­ren Zeit­raum inten­siv bear­bei­tet. Im Jah­re 2021 haben wir zwei Dele­gier­ten­ver­samm­lun­gen abge­hal­ten.

Schwer­ge­wich­tig sei­en rück­bli­ckend erwähnt:

  • Die Durch­füh­rung des Unter­stüt­zungs­pro­zes­ses zur Opti­mie­rung der Abfall­be­wirt­schaf­tung in unse­ren Ver­bands­ge­mein­den (mit Bei­zug von Swiss Recycling).
  • Die Wei­ter­füh­rung der Inten­si­vie­rung der lau­fen­den Bera­tung und Unter­stüt­zung unse­rer Verbandsgemeinden.
  • Die ste­ti­gen Prä­ven­tio­nen im Umgang mit Abfall durch geziel­te Ver­mitt­lung von Infor­ma­tio­nen, Mus­ter­lö­sun­gen, Abfall­un­ter­richt in Schu­len, usw.
  • Die ver­mehr­te flä­chen­de­cken­de Ein­füh­rung des Unter­flur­sam­mel­sys­tems in den Gemeinden.
  • Die Opti­mie­rung respek­ti­ve bewähr­te Umset­zung der Sam­mel- und Transportdienstaufträge.
  • Die Vor­nah­me der not­wen­di­gen Unter­halts- und Sanie­rungs­mass­nah­men in der Abfall­sam­mel- und Recy­cling­gut­sam­mel­stel­le ASA Unterrealta.
  • Die umfas­sen­den Vor­keh­run­gen zur Neu­aus­rich­tung der Abfall- und Recy­cling­gut­sam­mel­stel­le in Unterrealta.
  • Der Abschluss der Schla­cken­ein­la­ge­rung auf der Depo­nie Süd und die Vor­keh­run­gen der abschlies­sen­den Rena­tu­rie­rung im Jah­re 2022.
  • Die Pro­jek­tie­rung, Ver­fah­rens­ab­wick­lung und Ver­hand­lungs­füh­rung zur Erwei­te­rung respek­ti­ve zum Neu­bau der «Schla­cken­de­po­nie Nord» durch die Ein­fa­che Gesell­schaft Schla­cken­de­po­nie (EGS) im Ein­ver­neh­men mit dem GEVAG, der Stand­ort­ge­mein­de Cazis und dem Kan­ton Grau­bün­den bis zum Abschluss diver­ser Ver­trags­re­ge­lun­gen und Ertei­lung der Bau­be­wil­li­gung zur Umset­zung des Vorhabens.

Aus­blick / Stra­te­gie 2022

Die Ziel­set­zun­gen unse­res Abfall­be­wirt­schaf­tungs­ver­ban­des beru­hen auch ins­künf­tig auf den Qua­li­täts­merk­ma­len der umfas­sen­den gemein­de­ori­en­tier­ten Lösun­gen, wel­che die Ein­hal­tung der öko­lo­gi­schen und gesetz­li­chen Ver­pflich­tun­gen garan­tie­ren, sowie der betriebs­wirt­schaft­li­chen Opti­mie­rung Rech­nung tragen.

Schwer­ge­wich­tig sei­en hier­zu erwähnt:

  • Die Wei­ter­füh­rung der Inten­si­vie­rung der lau­fen­den Bera­tung und Unter­stüt­zung unse­rer Verbandsgemeinden.
  • Die Opti­mie­rung der Abfall­be­wirt­schaf­tung in den ein­zel­nen Ver­bands­ge­mein­den in Erkennt­nis der Überprüfungs-Checks.
  • Die fort­wäh­ren­de Prä­ven­ti­ons­ver­mitt­lung im Umgang mit Abfall und Recyclinggüter.
  • Die Fort­set­zung der flä­chen­de­cken­den Ein­füh­rung des Unter­flur­sam­mel­sys­tems in den Gemeinden.
  • Die Detail­pro­jek­tie­rung samt Kos­ten­be­rech­nung zum Bau- und Kre­dit­be­schluss zur Umset­zung der bedürf­nis­ge­rech­ten und öko­lo­gi­schen Opti­mie­rung der Infra­struk­tur der ASA Unterrealta.
  • Die per­so­nel­le Kon­sti­tu­ie­rung der stra­te­gi­schen und ope­ra­ti­ven Aus­rich­tung der Ver­bands­füh­rung der Amts­pe­ri­ode 2023 bis 2026.
  • Der Abschluss der Rekul­ti­vie­rung und Rena­tu­rie­rung der Schla­cken­de­po­nie Süd im Spät­herbst 2022.
  • Die Mit­wir­kung des AVM bei der Ein­lei­tung zur Umset­zung des Neu­bau­pro­jek­tes Schla­cken­de­po­nie Nord durch den GEVAG.
  • Die Mit­wir­kung bei der Aus­rich­tung der Über­ar­bei­tung der Kan­to­na­len Abfallplanung.

Schluss­be­mer­kun­gen

Das Geschäfts­jahr 2021 wer­tet der Ver­bands­vor­stand resul­ta­t­ori­en­tiert erfolg­reich. Aus den Geschäfts­be­ar­bei­tun­gen des Jah­res 2022 wer­den wei­te­re Auf­schlüs­se über die Umset­zung der mit­tel- bis län­ger­fris­ti­gen Aus­rich­tung unse­rer Abfall­be­wirt­schaf­tung in den Ver­bands­ge­mein­den resul­tie­ren.
Abschlies­send dan­ke ich allen, die zum erfolg­rei­chen Abschluss des Geschäfts­jah­res 2021 bei­getra­gen haben, so unse­rem Geschäfts­füh­rer und den Mit­ar­bei­te­rin­nen in der Geschäfts­stel­le, den Ver­bands­or­ga­nen und im Spe­zi­el­len unse­rer Geschäfts­prüfungs­kommission, den Bera­tern und Part­nern, dem GEVAG-Vor­stand, dem Amt für Natur und Umwelt und der Stand­ort­ge­mein­de Cazis. In die­sen Dank schlies­se ich alle Ver­bands­ge­mein­den und deren Dele­gier­te für Ihre Unter­stüt­zung und Ihr Ver­trau­en mit ein.


Chris­ti­an Theus, Prä­si­dent AVM